Wie beeinflussen Sexualhormone die Gehirnfunktion?

Sexuelle Aktivität kann Hormone wie Oestrogen und DHEA aufladen, und das kann glattere, festere Haut fördern. Sex erhöht auch die Höhe der Oxytocin, die Bindung und das Vertrauen Hormon, und senkt die Höhe des Stresshormons Cortisol. Nicht nur fühlt sich dies sofort gut an, sondern auch die Langlebigkeitstests bei Männern zeigen, dass eine höhere Häufigkeit des Orgasmus mit einer längeren Lebenserwartung verbunden ist. Und Frauen, die regelmäßigen Sex haben, wie escorts barcelona, haben gezeigt, dass deutlich höhere Östrogenspiegel im Blut im Vergleich zu Frauen mit seltenen oder keinen Sex. Östrogen hilft, ein gesundes Herz-Kreislauf-System zu erhalten, reduziert schlechte Cholesterinwerte, erhöht das gute Cholesterin, erhöht die Knochendichte und verbessert die Haut. Es ist auch vorteilhaft für die Gehirnfunktion.

Ein weiteres Hormon, das während des Orgasmus Spikes ist DHEA, die angeblich zur Verbesserung der Gehirnfunktion, Gleichgewicht des Immunsystems und helfen, zu erhalten und zu reparieren Gewebe, während es fördert gesunde Haut. Es kann sich auch positiv auf die kardiovaskuläre Gesundheit auswirken.

Die Nebenwirkungen von Sex Escorts

Testosteron wird auch durch regelmäßige sexuelle Aktivität erhöht. Testosteron stärkt Knochen und Muskeln und bietet viele Vorteile für das Gehirn und das Herz-Kreislauf-System. Plus, sexuelle Aktivität ist große Übung und verbrennt Kalorien. Und die Freisetzung, die mit dem Orgasmus einhergeht, kann beruhigend und beruhigend wirken. Es ist oft gefolgt von großem Schlaf. All dies kann eine wunderbare Gehirn- und Schönheitsbehandlung sein.

Obgleich wir Oestrogen, Progesteron und Androgene Geschlechtshormone benennen, tun sie mehr als gerade beeinflussen reproduktive Entwicklung. Sexualhormone haben starke Einflüsse auf das Gehirn und Nervensystem, und sie haben wichtige Rollen in der Entwicklung und Funktion des Gehirns. Zum Beispiel, Östrogen wirkt sich sowohl auf die Anatomie und Physiologie des Teils des Gehirns, der Hippocampus. Der Hippocampus — vom griechischen Wort für Seepferdchen wegen seiner Form — spielt eine wichtige Rolle in Langzeitgedächtnis, Orientierung und Navigation.

Dies kann erklären, warum Frauen sind besser daran erinnern, Jubiläen und haben andere Wege der Anweisung als Männer tun. Da der Hippocampus tatsächlich macht Östrogene und Androgene aus Cholesterin im Blutkreislauf, Gender-Einflüsse auf das Gehirn weiterhin ein Leben lang. Bei der Alzheimer-Krankheit ist der Hippocampus eines der ersten geschädigten Areale. Dies führt zu den gemeinsamen frühen Symptome der Alzheimer – Gedächtnisverlust und Desorientierung. Androgene und Progesteron beeinflussen Nervenfunktionen weniger als Östrogene.

Unterschied zwischen Männern und Frauen

Männer und Frauen sind gleich klug, aber jedes Geschlecht neigt dazu, verschiedene Teile des Gehirns zu nutzen, um Probleme zu lösen oder Ziele zu erreichen. Insgesamt hat das männliche Gehirn mehr Volumen, durchschnittlich etwa 8 bis 10 Prozent. Kein Wunder, denn die männlichen Körper sind insgesamt größer. Der Größenunterschied ist im gesamten Gehirn nicht einheitlich; einige Teile des weiblichen Gehirns sind größer als die entsprechenden Teile des männlichen und umgekehrt.

Die Sprachenzentren der Frauen sind größer, und sie nehmen Sprache wahr und benutzen sie mit der linken und rechten Gehirnhälfte. Frauen haben höhere Aktivitätsniveaus ganz herum, besonders in der frontalen Rinde, die Executivmitte des Gehirns, das Konsequenzen vorwegnimmt. Frauen haben auch einen größeren Hippocampus, den Bereich des Gehirns, der das Zentrum des Gedächtnisses und der Gefühle ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.