Artgerecht-Coach

artgerecht_anmelden2

 Termine 2017 – Anmeldeformular

Artgerecht Coach Grundkurs 17.-19.3. 2017
in Bern, Schweiz (zentral, in 10 Minuten vom Bahnhof aus zu erreichen) WICHTIG: Anmeldungen bitte direkt an Sarah Schäppi, sarah@artgerecht-projekt.de

Artgerecht Coach Aufbaukurs 14.-16.4.2017
in Bern, Schweiz (zentral, in 10 Minuten vom Bahnhof aus zu erreichen) WICHTIG: Anmeldungen bitte direkt an Sarah Schäppi, sarah@artgerecht-projekt.de

 

 Termine 2016 – Anmeldeformular

Artgerecht Coach Grundkurs 10.-12. Oktober 2016 in Köln – ausgebucht!

Artgerecht Coach Aufbaukurs 14.-16. Oktober 2016 in Köln – noch Plätze frei

banner468x60_anim

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Wir sind förderfähig durch Bildungsprämie und Bildungsscheck! Eine detaillierte Seminarbeschreibung, notwendig für Bildungsprämie und Bildungsscheck, ist hier.

Du willst dich erstmal informieren?
Gut.

Ist die artgerecht-Coach Ausbildung das Richtige für mich?

Dieser Kurs ist absolut das Richtige für dich, wenn du
Eltern bei ihrer Entscheidung für ein artgerechtes Babyleben
professionell begleiten und unterstützen möchtest.

iStock_000015324077Small

Viele Eltern wollen ihr Baby gerne tragen, wissen aber nicht wie.
Viele Eltern merken, dass ihr Baby nachts nicht alleine sein will, haben aber Angst, es zu „verwöhnen“.
Viele Eltern haben Angst, dass die Muttermilch nicht reicht.

Viele Eltern haben viele Fragen.

Diese Eltern brauchen Ansprechpartner, die ihnen die notwendigen Informationen geben und erklären können, warum die Babys so sind wie sie sind und brauchen, was sie brauchen.

Eltern haben zuviele Menschen, die ihnen „Ratschläge“ erteilen und zu wenig empathische Zuhörer, die ihnen den Rücken stärken und praktische Tipps für den artgerechten Alltag geben können.

Artgerecht-Coaches lernen, mit suchenden Eltern gemeinsam den Weg in ihr artgerechtes Leben zu finden – den Weg, der zu dieser Familie passt.
Sie räumen mit Ammenmärchen auf und bringen das Wissen der Eltern auf den neuesten Stand. Sie ermöglichen Eltern, ihren Weg zu finden, um den Bedürfnissen von allen Familienmitgliedern Rechnung zu tragen.

Im Ausbildungskurs gehen die Coaches den Schritt von der erfahrenen Mutter zur professionellen Beraterin.
Sie lernen alles Notwendige über Evolutionsbiologie, Anthropologie und Medizin, das ihnen ein sicheres Auftreten und Erklären ermöglicht.

Wir versorgen euch mit Handout, Literaturtipps und Studien.
Wir stärken eure Wahrnehmung und Fähigkeit, Menschen zu erkennen und auf sie einzugehen. Wir helfen euch zu sicherem, sympathischem Auftreten durch Gruppenübungen, Beratungstraining und Rollenspiele. Ihr lernt, vor Menschen zu sprechen, sie zu begeistern und euch dabei wohl zu fühlen.

Artgerecht-Coaches geben Artgerecht-Crashkurse und Wochenkurse, veranstalten Treffen und bieten Einzelberatung an. Sie ermöglichen Vernetzung und helfen Eltern mit Wochenkursen durch schwierige Phasen.

Kann ich mein Kind mitbringen?

Selbstverständlich! Beim Artgerecht-Projekt sind Kinder immer willkommen. Im Kurs darf gestillt, abgehalten, in den Schlaf getragen und getröstet werden. Wir empfehlen nur für Kinder ab Krabbelalter, eine Betreuung mitzubringen, da sie sonst alle Stifte aufessen ;).

Muss ich die gesamte Literaturliste zu Kursbeginn gelesen haben?
Nein, musst du nicht. Wir empfehlen, die Titel zumindest zu kennen oder reingeschaut zu haben, weil ihr dann im Kurs etwas habt, woran die neuen Inhalte festhaken können. Spätestens bei der Prüfung könnt ihr dann schauen, welche Lücken noch zu füllen sind.

Jetzt artgerecht-Coach werden beim artgerecht-Projekt!

Keine Lizenzgebühr, keine Vereinsmitgliedschaft!
Mit Nicola Schmidt und Julia Dibbern.

 

Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findet Ihr hier, Anmeldeformular hier: 

Anmeldeformular 2016

 

 

 

Eine detaillierte Seminarbeschreibung für Bildungsprämie und Bildungsscheck ist hier.

banner468x60_anim

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.